Direkt zum Inhalt springen

Verhandlungsbericht 21. Februar 2019

Verhandlungsbericht des Gemeinderats

Sitzungen vom 28. Januar 2019 und 11. Februar 2019
 

Baubewilligungen

Doufas Panos, Winkel / Abbruch der bestehenden Scheune Assek.-Nr. 877 und Neubau eines Terrassenhauses auf Grundstück Kat.-Nr. 6039 an der Dorfstrasse 64.

Meier Marcel, Zweidlen / Neubau von zwei Silos auf Grundstück Kat.-Nr. 4203 an der Rheinsfelderstrasse 50.

Laubi René, Glattfelden / Erstellen einer Aussen-Fasssauna mit Whirlpool auf Grundstück Kat.-Nr. 7397 an der Unterwerkstrasse 12a.
 

Gemeindearchiv / Digitalisierung von Planunterlagen

Die Gemeinde Glattfelden verfügt über alte Planunterlagen, primär von Strassen und Werkleitungen. Diese Pläne sollen inventarisiert und sofern notwendig aufbewahrt werden. Aus Platzgründen jedoch nicht mehr in Papierform sondern elektronisch, ausser es handelt sich um historische Planunterlagen. Die Inventarisierung erfolgte durch Otto Hollenstein, Ex-Bauvorstand. Mit der Digitalisierung wird ein dafür spezialisiertes Unternehmen beauftragt. Im Weiteren werden gleichzeitig - wenn angezeigt - noch nicht erfasste Daten in das Leitungsinformationssystem (LIFOS) übertragen. Für die Digitalisierung der Planunterlagen wurde ein Kostendach von CHF 15‘000 bewilligt.
 

Gemeindehaus / Schwachstellenanalyse

Im vergangenen Jahr erfolgte durch die Kantonspolizei Zürich, Prävention Sicherheitsberatung, eine Schwachstellenanalyse im Zusammenhang mit zielgerichteter Gewalt. Dem Bericht ist zu entnehmen, dass verschiedene Schwachstellen im Gemeindehaus vorhanden sind.

Ein kleiner Teil der Lösungsvorschläge gemäss dem erwähnten Bericht wurde sofort umgesetzt. Im Weiteren soll der Eingang zum Sozialamt besser gesichert werden, wozu eine neue Türe mit Öffnungstaster und einer Kamera eingebaut wird.

Die übrigen Lösungsvorschläge sind teilweise mit erheblichen finanziellen Investitionen verbunden. Da im heutigen Zeitpunkt jedoch nicht feststeht, ob die Gemeindeverwaltung weiterhin am jetzigen Standort verbleibt (siehe auch Verhandlungsbericht vom 13. Dezember 2018), wird auf die Umsetzung von weiteren Massnahmen vorläufig verzichtet. Dasselbe gilt für den geplanten Behindertenaufzug beim Gemeindehaus.
 

Videoüberwachung / Erlass eines Reglements

Die Gemeindeversammlung vom 30. März 2010 hat der Totalrevision der Polizeiverordnung zu­gestimmt. Mit dem damals neuen Art. 42 ist der Gemeinderat berechtigt, Videoüberwachungen auf öffentlichem Grund anzuordnen. Diese müssen dem übergeordneten Recht entsprechen, der Wahrung der Sicherheit dienen, im öffentlichen Interesse liegen und verhältnismässig sein.

Auf Grund verschiedener Vandalenakten und illegaler Abfallentsorgungen in der Vergangenheit wurde ein Reglement zur Videoüberwachung erarbeitet. Das neue Reglement über die Videoüberwachung auf öffentlichem Grund und auf öffentlichen Anlagen soll sobald als möglich in Kraft treten. Das Reglement befindet sich zur Zeit beim Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich (DSB) zur Prüfung auf Rechtmässigkeit. Die amtliche Bekanntgabe der Inkraftsetzung erfolgt zu gegebener Zeit mit Rechtsmittelbelehrung.
 

armasuisse / Verzicht auf Kauf von nicht mehr benötigten Kampf- und Führungsbauten

Bereits vor einiger Zeit hat die armasuisse dem Gemeinderat nicht mehr benötigte Kampf- und Führungsbauten von historischer Bedeutung zur Übernahme bzw. zum Kauf angeboten. Der Gemeinderat hat beschlossen, auf das Angebot zu verzichten.
 

Gemeindepersonal

Heinz Senn wurde per bereits per 31. Januar 2018 pensioniert. Er wurde jedoch – nachdem sein Nachfolger – das Arbeitsverhältnis vorzeitig aufgelöst hat, weiterbeschäftigt. Inzwischen wurde die Stelle als Bademeister erneut öffentlich ausgeschrieben und es sind mehrere Bewerbungen eingegangen. Ein neuer Bademeister bedarf einer guten Einarbeitung, so dass ein einwandfreier Betrieb gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund wird Heinz Senn erneut für die Schwimmbadsaison 2019 teilzeit angestellt

Bereits seit einiger Zeit zeigt sich, dass das Bauamt mit den vorhandenen Pensen nicht ordnungsgemäss und vor allem nicht termingerecht geführt werden kann. Die Gemeindeschreiberin ist schon längere Zeit nicht mehr in das Bauamtsgeschehen involviert und das kleine Pensum der Sachbearbeiterin reicht für die teilweise komplexen Arbeiten nicht aus. Aus diesem Grund wird Valentina Frione – nach ihrem 4-monatigen Auslandaufenthalt – befristet bis 31. Dezember 2019 weiterbeschäftigt. Für die Dauer der Abwesenheit von Valentina Frione wird das Pensum der Sachbearbeiterin leicht erhöht. Auf eine Neu- bzw. Festanstellung einer/eines Mitarbeitenden wird vorläufig verzichtet. Damit wird zugewartet bis die Ergebnisse der Überprüfung des Stellenplans (Legislaturziel) vorliegen.
 

Familienergänzende Kinderbetreuung / Teilrevision des Reglements

Die Gemeinde Glattfelden verfügt seit 1. Januar 2013 über eine Verordnung über die familienergänzende Kinderbetreuung sowie eines dazugehörigen Beitragsreglements. Sowohl die Verordnung als auch das Reglement sind grundsätzlich praktikabel und gut anwendbar. Allerdings hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass es einerseits verschiedene (familiäre) Konstellationen gibt, auf welche die vorliegenden gesetzlichen Grundlagen keine Anwendung finden und andererseits sind nicht alle Betreuungsangebote berücksichtigt. Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat das Reglement angepasst. Die neuen Bestimmungen sollen per 1. Juli 2019 in Kraft treten. Die amtliche Bekanntgabe erfolgt in dieser Ausgabe des Mitteilungsblatts. Den entsprechenden Gemeinderatsbeschluss, aus welchem die Änderungen hervorgehen, kann auf der Webseite oder auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden.
 

Defibrillatoren in der Gemeinde

Wie bereits im Mitteilungsblatt vom 13. Dezember 2018 zu entnehmen war, hat der Gemeinderat die Anschaffung von neun Defibrillatoren bewilligt. Inzwischen haben die privaten Eigentümer einer Montage auf ihren Grundstücken zugestimmt. Vorgesehen sind Defibrillatoren an folgenden Standorten:

  1. Einkaufszentrum «Coop»
  2. Gemeindehaus
  3. riverside
  4. Schachen
  5. Zweidlen-Dorf
  6. Zweidlen-Station (Bahnhof)
  7. Mehrfamilienhaus Eichhölzlistrasse 55 («Altersblock»)
  8. Kandelaber Kreuzung Juch-/Irchenbüelstrasse
  9. Genossenschaft Licht- und Kraftwerke

Sobald die Defibrillatoren montiert und betriebsbereit sind, wird die Bevölkerung erneut informiert.

Sofern Sie mit der Handhabung eines Defibrillators vertraut gemacht werden möchten, erwägt der Gemeinderat - unter Beizug einer Fachperson - Anwendungs-Crash-Kurse durchzuführen. Bei Interesse ersuchen wir Sie um entsprechende Mitteilung an beatrice.wuethrich@glattfelden.ch.
 

Glattfelder Gemeindepublikation wird modernisiert

Mehr Kanäle und mehr Einfluss für die Bevölkerung: Der Gemeinderat Glattfelden möchte sein amtliches Publikationsorgan «Glattfelder» grundlegend neu konzipieren. Nebst der alle 14 Tage erscheinenden Print-Zeitung wird der «Glattfelder» künftig auch eine interaktive Online-Plattform beinhalten. Zudem sollen verschiedene Anspruchsgruppen aus der Gemeinde in die inhaltliche Ausgestaltung mit eingebunden werden.

Im Informationskonzept der Gemeinde Glattfelden nimmt «Der Glattfelder» eine wichtige Rolle ein. Im Zweiwochenrhythmus wird «Der Glattfelder» im sogenannten Tabloid-Format als Print-Zeitung in alle Briefkästen der Gemeinde verteilt. Das soll auch weiterhin so sein. Aber die Print-Darreichungsform allein wird den heutigen Nutzungsgewohnheiten nicht mehr gerecht. Der Gemeinderat möchte die Inhalte des «Glattfelders» der Bevölkerung in Zukunft auch noch in elektronischer Form bereitstellen.

Vor diesem Hintergrund hatte der Gemeinderat eine Arbeitsgruppe eingesetzt mit dem Ziel, den heutigen «Glattfelder» konzeptionell grundlegend zu überarbeiten und zu modernisieren. Die Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Interessensgruppen aus der Gemeinde, hat in den letzten Wochen und Monaten die Leitplanken für eine neue, zeitgemässe Gemeindekommunikation definiert.

Die Gemeinde Glattfelden wird im ersten Halbjahr 2019 eine öffentliche Submission für die Vergabe des Produktionsauftrags durchführen. Eine entsprechende Ausschreibung erfolgt am 26. Februar 2019 auf der dafür vorgesehenen Plattform «Simap». Der detaillierte Anforderungskatalog kann ab jenem Zeitpunkt von allen interessierten Anbietern bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden.
 

Stärkung des «Wir-Gefühls»

Die Leitidee bleibt unangetastet: «Der Glattfelder» soll den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Gemeinde fördern, indem er das Leben in allen Facetten spiegelt, aktuelle Themen aufgreift und der Bevölkerung einen Kanal für eigene Beiträge und Meinungen zur Verfügung stellt. Auch an der Kombination aus amtlichem Publikationsorgan und einer politisch unabhängigen Forumspublikation mit redaktioneller Berichterstattung möchte der Gemeinderat festhalten.

Im Zuge der rasch fortschreitenden Digitalisierung sollen die Inhalte des «Glattfelders» künftig aber auch elektronisch verfügbar sein. Vorgesehen ist eine moderne Online-Plattform, die sowohl per Computer als auch per Smartphone oder Tablet komfortabel genutzt werden kann. Zeitkritische Inhalte wie News und Veranstaltungsberichte können so rasch und multimedial veröffentlicht werden, was gegenüber der heutigen Lösung ein gewichtiger Fortschritt ist.
 

Bevölkerung kann mitgestalten

Ein weiteres Kernelement der Neukonzeptionierung ist in den angedachten Strukturen zu finden. Der Gemeinderat möchte der Bevölkerung ein Publikationsorgan bieten, an dessen Gestaltung sie aktiv mitwirken kann. Konkret soll die Aufsicht über «Der Glattfelder» einem Gremium übertragen werden, das sich aus Vertretungen verschiedenster Interessengruppen aus der Gemeinde zusammensetzt.

Die Kosten für diesen Leistungsausbau in der Gemeindekommunikation sollen nur unwesentlich höher ausfallen als heute. Bis im Mai 2019 wird der Gemeinderat der Bevölkerung das Konzept für den neuen «Glattfelder» präsentieren, sodass die Gemeindeversammlung am 11. Juni 2019 darüber entscheiden kann.
 

Polizeibewilligungen

Der Narrenzunft Glattfelden (NazuGla), vertreten durch Daniel Manser und Markus Lee, werden die Bewilligung für die Durchführung der Fasnacht mitsamt Fasnachtsumzug und -feuer erteilt. Der Anlass findet am Bauernfasnachtswochenende vom 7. bis 11. März 2019 statt.

Nicole Zarro, Glattfelden, wird das 3. Glattfelder Hundemilitary am Sonntag, 26. Mai 2019, bewilligt.

Den Modellbahnfreunden Glattfelden (MBG), vertreten durch Christian Walther, wird die Durchführung des Tags der offenen Barriere am Samstag/Sonntag, 7./8. September 2019, bewilligt.