Direkt zum Inhalt springen

Richtplan Teilrevision 2018

Kanton. Der Regierungsrat hat am 28. November 2018 mit Beschlussnummer 1160/2018 beschlossen:

Die Teilrevision 2018 des kantonalen Richtplans wird vom 14. Dezember 2018 bis 12. April 2019 öffentlich aufgelegt. Gleichzeitig findet die Anhörung der nach- und nebengeordneten Planungsträger statt.

Der kantonale Richtplan ist das behördenverbindliche Steuerungsinstrument des Kantons, um die räumliche Entwicklung langfristig zu lenken und die Abstimmung der raumwirksamen Tätigkeiten über alle Politik- und Sachbereiche hinweg zu gewährleisten (Art. 6 Bundesgesetz über die Raumplanung, RPG). Gemäss Art. 9 Abs. 2 RPG ist der kantonale Richtplan zu überprüfen und anzupassen, wenn sich die Verhältnisse geändert haben, sich neue Aufgaben stellen oder eine gesamthaft bessere Lösung möglich ist. Um sicherzustellen, dass mit dem kantonalen Richtplan zeitgerecht auf neue Entwicklungen reagiert werden kann, erfolgt dessen Überprüfung und Nachführung in der Regel mit jährlichen Teilrevisionen.

Gegenstand der Teilrevision 2018 sind im Wesentlichen drei wichtige Anpassungen in den Kapiteln «Verkehr» und «Öffentliche Bauten und Anlagen».

  1. Beim Flugplatz Dübendorf wird in Erfüllung einer Motion des Kantonsrates die Piste in verkürzter Form wieder in den kantonalen Richtplan aufgenommen.
  2. Für das bisherige Kinderspital-Areal in Zürich-Hottingen wird das Zentrum für Zahnmedizin als Nachfolgenutzung festgelegt. Weitere öffentliche Nutzungen auf dem Areal bleiben möglich.
  3. Zur Entwicklung des Kantonsspitals Winterthur und zur Abstimmung mit seiner Umgebung wird eine Gebietsplanung in den kantonalen Richtplan aufgenommen.

Weitere Informationen können dem Regierungsratsbeschluss Nr. 1160/2018 vom 28. November 2018 entnommen werden.

Soll der kantonale Richtplan mit den vorgesehenen Festlegungen ergänzt werden, setzt dies vorgängig eine Anhörung der nach- und nebengeordneten Planungsträger sowie eine öffentliche Auflage zur Mitwirkung der Bevölkerung voraus (§ 7 Planungs- und Baugesetz, PBG). Um die Verfahrensdauer zu verkürzen, werden Anhörung und öffentliche Auflage gleichzeitig und in einem Schritt durchgeführt. Während der Auflagefrist kann sich jede Person – in Form von Antrag und Begründung – zur Vorlage äussern. Diese Anregungen und Einwendungen sind schriftlich zu verfassen und sollten kurz und prägnant formuliert sein. Aus einem Antrag muss konkret hervorgehen, an welcher Stelle (Kapitelnummer sowie falls nötig, örtliche Verortung auf einer Karte), wie (z.B. Textvorschlag) und weshalb (Begründung) eine Änderung des kantonalen Richtplans erfolgen soll. Unter www.richtplan.zh.ch steht ein entsprechendes Web-Formular für Stellungnahmen zur Verfügung. Die Einwendungen müssen bis spätestens 12. April 2019 beim Amt für Raumentwicklung eintreffen.

Die Dokumente können über die ganze Frist während der ordentlichen Bürozeiten in den Verwaltungen aller Städte und Gemeinden des Kantons Zürich sowie beim kantonalen Amt für Raumentwicklung an der Stampfenbachstrasse 12, 8090 Zürich (4. Stock, beim Empfang) eingesehen werden und sind zusammen mit dem Regierungsratsbeschluss zur Durchführung der öffentlichen Auflage (RRB Nr. 1160/2018) im Internet unter www.richtplan.zh.ch abrufbar.

Anmeldestelle für Forderungen, Einsprachen oder Rekurse

Amt für Raumentwicklung des Kantons Zürich
Stampfenbachstrasse 12
8001 Zürich

 

Baudirektion Kanton Zürich
Amt für Raumentwicklung