Direkt zum Inhalt springen

Wappen

WappenIn Gold übereinander drei liegende schwarze Hirschstangen.

Das Wappen erinnert an die Grafen von Nellenburg und wird mit drei blauen Hirschstangen in Gold um 1340 in der Zürcher Wappenrolle dargestellt. Mit einem Geschlecht «von Glattfelden» verknüpft, erscheint es in gleicher Tingierung im Wappenbuch Edlibach (um 1493). Es ist wahrscheinlich, dass die verwandschaftlichen Beziehungen der Geschlechter Nellenburg und Tengen sowie das Lebensverhältnis zwischen den Freiherren von Tengen und dem Geschlecht «von Glattfelden» zur Übertragung des Wappens geführt haben. Um das Ortswappen vom Geschlechtswappen abzuheben, führte die Gemeinde Glattfelden schwarze statt blaue Hirschstangen, erstmals nachweisbar um 1500 im Urbar des Chorherrenstifts Luzern im Zusammenhang mit dem klostereigenen Dinghof zu Glattfelden. Auch das Gemeindebuch von 1717 zeigt drei scharze Hirschstangen, diesmal in Rot. Die Zahl der Geweihenden variierte oft. Die Kommission erklärte vier Enden als verbindlich, was der Gemeinderat am 16. November 1926 guthiess.